Informationen

rund um Förderungen und Technik

Häufige Fragen

Wie groß sollte die Fläche für eine Photovoltaik-Anlage sein?
Der Flächenbedarf richtet sich nach der Anlagengröße und dem gewählten Modul. Überschlagsmäßig wird für 1000 kWh erzeugte Jahresleistung – das entspricht etwa 1 kWp – folgende Fläche benötigt: Für mono- u. polykristalline Module ca.. 7 m2;, für monokristalline Hybrid-Wafer ca. 6 m“ und für Dünnschichtmodule ca. 14 m2;

Wie schwer ist ein PV-Modul?
Photovoltaik-Module wiegen zwischen 12 kg und 21 kg. Da dieses Gewicht aber keine Punktbelastung am Dach (Dachstuhl) darstellt, sondern vielmehr auf mehrere Punkte verteilt wird, sind PV-Anlagen von der Statik her selten ein Problem. Eine kurze Anfrage an den Fachmann sollte aber schnell Klarheit bringen.

Muss man auf die Statik des Daches bzw. des Dachstuhl achten?
Es ist der Planungsphase zu empfehlen, Rücksprache mit den Fachmann zu halten. Auch hier unterstützten wir Sie gerne.

Welchen Einfluss haben Neigung und Himmelsausrichtung des Daches auf den Wirkungsgrad?
Die optimale Ausrichtung der PV-Module zur Sonne ist eine der wesentlichen Maßnahmen zur Erreichung eines optimalen Ertrags. Ideal ist eine Südausrichtung mit ca. 30° Dachneigung.

Wo ist der beste Platz für die Montage eines Wechselrichters?
Idealerweise in der Nähe der Modulflächen und an einem möglichst kühlen Ort.
Der Dachboden ist nicht unbedingt geeignet, da im Sommer Temperaturen von über 40° herrschen können. Besser dafür geeignet wären z.B. ein Technikraum, Heizungsraum oder auch ein Abstellraum. Eine Garage oder etwaige Verbindungsgänge eignen sich ebenso zur Montage eines Wechselrichters.

Mit welchem Zeitaufwand ist bei der Montage zu rechnen?
Eine klassische 5 kWp PV-Anlage könnte innerhalb eines Tages montiert, verkabelt und angeschlossen werden. Mit allgemeinen Vorbereitungen innerhalb weniger Tage.

Welche Wartungen sind durchzuführen?
Eine PV-Anlage besitzt keine beweglichen Teile. An den Modulen selbst werden keine komplizierten Wartungsarbeiten durchgeführt. Eine Überprüfung der PV-Module hinsichtlich Verschmutzung wird dennoch empfohlen.

Gibt es in Österreich eine Förderung für Photovoltaik?
Es gibt in den Bundesländern unterschiedliche Fördermodelle. Grundsätzlich wird zwischen Tarifförderung und Investitionsförderung unterschieden. Die aktuelle Fördersituation für Ihr Bundesland finden sie hier.

Garantie / Gewährleistung?
Österreichische Modulhersteller und wie die meisten namhaften ausländischen Hersteller gewähren 5 Jahre Produktgarantie und 25 Jahre Leistungsgarantie (auf 80% der P-min Leistung). Die Hersteller von Wechselrichtern (z.B. Fronius, SMA) geben eine Garantie von 5 Jahren, Verlängerungen auf 10 Jahre sind möglich. Änderungen durch den Hersteller vorbehalten.